Du, mein Zell

Dort, wo der Waldstein nieder schaut,
da liegt ein Flecken still und traut,
wo munter springt der Saale Quell:
da liegt mein liebes, schönes Zell.

Sei mir gegrüßt vieltausendmal
sei mir gegrüßt, du Heimattal,
blüh' und gedeihe fort und fort,
Gott schütze dich, mein Heimatort!

Dort, wo der Jugend Wiege stand,
der Mutter Arm mich weich umwand,
da steht ein kleines, stilles Haus,
hier ging ich fröhlich ein und aus.

So manche Jahre war ich fort
von meinem lieben Heimatort.
Gott führte mich zu dir zurück,
Du meine Sehnsucht, du mein Glück!

(Gedicht von Hauptlehrer a.D. Jakob Schott)

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.